Im Oktober fand das erste SHERM/ISIS SAFETY Anwendertreffen in Wien statt. Sicherheitsfachkräfte und IT Experten aus Österreich, Deutschland und Holland, sowie en-software Partner haben über den Einsatz der SHERM – oder, wie sie in Deutschland auch heißt – ISIS SAFETY Software ausgetauscht.

ISO 45001 und neue Entwicklungen

Im Vortrag über kommende Neuerungen betreffend BGM hat Klaus Wittig von der AUVA die ISO-Norm 45001 angesprochen. Sollten keine inhaltlichen Diskussionen mehr nötig sein, wird die Norm nach dem Beschluss der Gremien im Februar 2018 in Kraft treten. Für Informationen zum Zertifizierungsprozess kann man sich gerne direkt bei der entsprechenden Servicestelle der AUVA informieren.

Die Inhaltliche Umsetzung in Vorbereitung der ISO 45001 entstand in Kooperation mit Stora Enso Wood Products und David Erber, der seine Diplomarbeit zum Umweltmanagement schreibt. Die neuen Module sind bereits in der SHERM / ISIS SAFETY Demo enthalten. Neuerungen gibt es vor allem im Bereich Chancenbewertung, Umweltmanagement, sowie Stakeholder-Beurteilungen.

Diskussion Beinaheunfallmeldungen

Besonders gut angekommen sind die kleinen Diskussionsrunden, bei denen die Teilnehmer ihre brennenden Themen vorgestellt haben. Von Magna Powertrain wurde das Thema der Beinaheunfallmeldungen vorgestellt. Wie steuert man die Meldungen so, dass diese zielführend sind? Das Ergebnis war, dass es zwei Steuerungsinstrumente geben könnte. Variante eins ist, dass ein definiertes Team (z.B. Abteilungsleiter, Vorgesetzter) die Meldungen von allen Mitarbeitern analysiert. Variante zwei: Nur eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitenden ist berechtigt, Beinaheunfälle zu melden.

 Workshop „Erfolgreiche Softwareeinführung“

Dynamisch, gut gelaunt und fokussiert haben die Teilnehmer in kleinen Gruppen die neuen DSGVO –Richtlinien, wie z.B. das Löschkonzept besprochen. Die neuen Datenschutzrichtlinien, sowie Einbindung des Betriebsrates und Datenschutzbeauftragten dürfen bei einer Softwareeinführung nicht fehlen. Zum Schluss ist dann eine Einführungs-Checkliste entstanden, die vor allem für potentielle Anwender interessant sein kann. Auf Anfrage teilt en-software gerne diese Erfahrungen unseren Interessenten mit!

Designentwicklung in der „Crowdfunding“-Stimmung

Zum Abschied war Motivation da, sich wiederholt zu treffen. Das nächste Treffen, um Trends zur Weiterentwicklung aufzuspüren, wird von KUKA Robotics in Augsburg gehostet. Und so viel darf man bereits jetzt verraten: Im kommenden Jahr dreht sich alles um das neue Design von SHERM / ISIS SAFETY.